< Mars und Jupiter im Blickpunkt
07.04.2014
Von: Janina Burandt

 

Neu im Planetarium

Auf der Suche nach fernen Planeten

LAUPHEIM (jabu) - Im Laupheimer Planetarium ist ab dem 13. April eine neue Show zu sehen. Auf der Suche nach Planeten um weit entfernte Sterne reisen die Besucher durch Raum und Zeit. Im Foyer des Sternentheaters sind passend zum Thema des Programms Bilder des Konstanzer Künstlers Michael Böhme ausgestellt.


Wie es auf fremden Planeten aussehen mag und ob es dort Leben gibt, untersucht das Laupheimer Planetarium in seinem neuen Programm. Bild: Fotolia/diversepixel

Die Suche nach fernen Planeten kann man im neuen Programm des Laupheimer Planetariums erleben. Foto: Michael Bischof, Planetarium Laupheim

Einer der bedeutendsten Bereiche der heutigen Astronomie ist die Suche nach Exoplaneten. Dies sind Planeten, die um Sterne kreisen, die viele Lichtjahre von uns entfernt sind. Wie kann man diese Himmelskörper aufspüren? Und gibt es auf einem dieser Planeten vielleicht intelligentes Leben?
Im März 2009 wurde das Weltraumteleskop Kepler ins All geschickt. Es sollte in einem bestimmten Himmelsabschnitt nach diesen fremden Planeten suchen. Für das Jahr 2014 waren ursprünglich aufgrund der Suchmethode von Kepler viele Entdeckungen von erdähnlichen Planeten vorgesehen, doch im August 2013 musste die Suche wegen technischer Defekte leider eingestellt werden. "Die für 2014 erwartete Veröffentlichung der Kepler-Ergebnisse waren für mich der Anlass, dieses Programm zu schreiben", sagt Skriptautor Rolf Stökler von der Volkssternwarte Laupheim. "Wir wollten eine Planetariumsshow produzieren, bevor die Medien dieses Thema bereits durchgekaut hatten."
Anfang diesen Jahres waren dank der Keplermission 961 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems bekannt. Nach der wiederholten Auswertung bereits vorhandener Kepler-Daten konnte die NASA im Februar allerdings die Entdeckung weiterer 715 Exoplaneten verkünden. Darunter sind auch Planeten, die ähnlich groß sind wie unsere Erde. Gibt es auf diesen Planeten Leben und wie kann man dieses von der Erde aus nachweisen? Welche technischen Möglichkeiten hat die Menschheit in der Zukunft? Im neuen Planetariumsprogramm machen die Besucher eine Zeitreise bis zu jenem fernen Tag, an dem eine Sonde solch einen fremden Planeten erreicht.
"Ab September wurde am Skript für ,Sind wir allein??' gearbeitet", berichtet Michael Bischof, der die Programmproduktion leitet. "Die Sprachaufnahmen waren im Dezember. Seitdem arbeiten wir an der Audioabmischung, den Animationen und der Programmierung des Zeiss-Projektors ." Die Mitglieder der Volkssternwarte arbeiten ehrenamtlich, daher sind pro Jahr "nur" zwei neue Sternenshows möglich. Nach einer erfolgreichen Premiere wird das nächste Programm bereits geplant.
"In den vergangenen Monaten konnten wir neue Mitglieder für die Mitarbeit im Produktionsteam begeistern. Mittlerweile sind wir so viele im Team wie noch nie", sagt Skriptautor Stökler. "Wenn wir uns treffen und das Programm besprechen, sind alle Beteiligten dabei. Allein um die Visualisierung kümmern sich acht Mitglieder. Da wird schon das ein oder andere Mal diskutiert, aber am Ende sind alle mit dem Ergebnis zufrieden."
Die Sternenshow "Sind wir allein? Die Entdeckung einer neuen Welt" ist ab dem 13. April im Planetarium Laupheim zu sehen. Im Vorprogramm "Sterne über Oberschwaben" wird der aktuelle Nachthimmel erläutert.

INFO: Karten für das neue Planetariumsprogramm können im Internet unter "www.planetarium-laupheim.de" und telefonisch unter der Nummer 07392/91059 gebucht werden. Ansonsten sind im Planetarium die Sternenshows "Sonne tanken" und "Das Ende der Welt" jeweils mit einem aktuellen Sternhimmel-Vorprogramm sowie das Kinderprogramm "Einmal Pluto und zurück" zu sehen. Vorführtermine im Internet und telefonisch.



Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.