< Pegasus schwingt sich auf
13.10.2014
Von: Thomas Freidank

 

Neu im Planetarium

Geheimnis Dunkle Materie

LAUPHEIM (tf) - Unter dem Titel "Geheimnis Dunkle Materie" beschäftigt sich die brandneue Sternenshow des Laupheimer Planetariums ab 26. Oktober mit einer der spannendsten Wissenschaftsfragen. Diese wird im Sternentheater aus erster Hand beleuchtet, denn der Programmautor Professor Rafael Lang forscht selbst nach den rätselhaften Bausteinen des Kosmos.


Geheimnisvolle Dunkle Materie - um die Suche nach den Bausteinen des Kosmos geht es nun im Laupheimer Planetarium. Fotomontage: Christian Stehle, Planetarium Laupheim

Kugelbildaufnahmen aus dem Teilchenbeschleuniger des CERN in Genf wurden eigens für die neue Planetariumsshow angefertigt. Foto: Steven Rohrhirsch / Michael Bischof, Planetarium Laupheim

"Dunkle Materie ist geheimnisvoll: Wir wissen sie ist da, doch wir wissen nicht, woraus sie besteht", sagt Professor Lang. Im Planetariumsprogramm vermittelt er gemeinsam mit dem Produktionsteam des Planetariums das vieldiskutierte Phänomen auf unterhaltsame und allgemeinverständliche Weise. "Verschiedene unabhängige Beobachtungen lassen keinen Zweifel daran, dass Dunkle Materie existiert", sagt Lang. In der Bewegung von Galaxien steckt einer dieser Hinweise, von denen mehrere im Planetarium erläutert werden. Die kuppelfüllenden Videobilder aus der Sternenwelt vermitteln die Materie ebenso anschaulich wie ästhetisch ansprechend. "Die Beobachtungen beweisen nicht nur, dass die Dunkle Materie vorhanden ist, sondern sogar, dass sie einen Großteil des Universums ausmacht", schildert Lang.
Ein weiterer Schwerpunkt der Sternenshow ist, den Wissenschaftlern über die Schulter zu schauen, die an der Entschlüsselung der Natur der Dunklen Materie arbeiten. "Dazu finden die verschiedensten Experimente statt, in der internationalen Raumstation ebenso, wie tief unter der Erde", erläutert Lang. Um die Besucher virtuell zu maßgeblichen Forschungsstätten zu entführen, hat das Produktionsteam des Planetariums um Michael Bischof und Werner Kiesle einen großen Aufwand betrieben. Mit mehreren Spezialkameras fertigte es eigens 360-Grad-Filmaufnahmen in Forschungseinrichtungen wie dem großen Teilchenbeschleuniger bei Genf sowie einem unterirdischen Labor in den italienischen Abruzzen an.
Programmautor Professor Rafael Lang ist in Oberschwaben aufgewachsen und seit seiner Jugend Mitglied der Volkssternwarte Laupheim. Da er derzeit selbst an der Purdue Universität in Indiana, USA, das Phänomen der Dunklen Materie erforscht, bietet die Produktion einen Einblick in die aktuellste Forschung, der nicht auf Laupheim begrenzt bleiben soll. "Es ist geplant, das Programm nach der hiesigen Premiere zu übersetzen um es auch international in weiteren Planetarien zeigen zu können", kündigt Lang an.

INFO: Außer "Geheimnis Dunkle Materie" stehen im Planetarium die Sternenshow "Sind wir allein?" und das Kinderprogramm "Einmal Pluto und zurück" auf dem Spielplan. Termine und Vorführzeiten im Internet unter "www.planetarium-laupheim.de" und für Gruppen nach Vereinbarung. Karten können im Internet und telefonisch unter der Nummer 07392/91059 vorbestellt werden.



Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.