< Rätsel des Kosmos
14.02.2016
Von: Thomas Freidank

 

Themenabend im Planetarium

Gravitationswellen im Sternentheater

LAUPHEIM (tf) - Aus aktuellem Anlass zeigt Professor Matthias Bartelmann bei seinem Themenabend über die Rätsel des Kosmos auch auf, wie Gravitationswellen benutzt werden können um ins Universum zu horchen. Der Nachweis der von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen war jüngst eine wissenschaftliche Sensation. Die Veranstaltung mit dem bekannten Astrophysiker der Universität Heidelberg präsentiert das Laupheimer Planetarium am 16. Februar ab 19 Uhr. Restkarten sind noch verfügbar.


Die jüngste wissenschaftliche Sensation, der Nachweis der von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen, ist Thema im Laupheimer Planetarium. Grafik: Henze, NASA

Professor Matthias Bartelmann informiert im Planetarium aus erster Hand über die Erforschung der Rätsel des Universums. Foto: Archiv Bartelmann

Bartelmann wird erläutern, wie die Einstein'sche Relativitätstheorie heute verwendet wird, um dunkle Materie aufzuspüren und das ganze Universum zu verstehen. Großen Raum soll auch die Beantwortung von Publikumsfragen und die Diskussion mit dem Referenten einnehmen. Das Laupheimer Planetariumsprogramm "Geheimnis Dunkle Materie" wird zuvor als allgemeinverständliche Einführung in das Thema gezeigt. In der Pause werden Getränke angeboten.
Matthias Bartelmann ist Professor für Astrophysik an der Universität Heidelberg und Vorstandsmitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten ist er auch als Autor populärwissenschaftlicher Artikel bekannt und Mitherausgeber der Zeitschrift "Sterne und Weltraum".

INFO: Karten für den Themenabend können unter Telefon 07392/91059 oder im Internet unter www.planetarium-laupheim.de vorbestellt werden. Ansonsten sind im Planetarium fünf verschiedene Sternenshows, jeweils mit einem aktuellen Sternhimmel-Vorprogramm, sowie das Kinderprogramm "Einmal Pluto und zurück" zu sehen. Vorführtermine und Kartenreservierung im Internet und telefonisch.



Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.