< Science-Fiction-Spaß im Kuppelkino
27.10.2015
Von: Thomas Freidank

 

Vortrag und ESO-Programm

Lichtbotschaften aus dem All

LAUPHEIM (tf) - Zwei besondere Angebote präsentiert das Laupheimer Planetarium in den Herbstferien: Die Planetariumsshow "Von der Erde zum Universum" der europäischen Südsternwarte wird in den Spielplan aufgenommen und am 6. November gibt es den Vortrag "Licht - Quelle des Lebens, Bote des Alls".


Auch Raumsonden helfen bei der Erkundung des Kosmos. Das ESO-Planetariumsprogramm zeigt neue Bilder der Merkuroberfläche von der Raumsonde Messenger. Foto: T. Matsopoulos, NASA & ESO/S. Brunier

Beeindruckende Bilder und wissenschaftliche Informationen liefert das Licht aus den Tiefen des Alls. Besucher des Planetariums können darin eintauchen. Foto: T. Matsopoulos, NASA, ESA and The Hubble Heritage Team, ESO

Die europäische Südsternwarte (ESO), deren Zentrale in Garching beheimatet ist, ist dafür bekannt, mit ihren Riesenteleskopen ebenso wissenschaftlich bahnbrechende, wie atemberaubend schöne Anblicke aus dem Universum zu gewinnen. Mithilfe dieses Materials hat der griechische Filmemacher Theofanis Matsopoulos eine planetariumsgerechte Reise gestaltet, von der Erde zu farbenprächtigen Geburts- und Grabstätten der Sterne und weiter, über die Grenzen der Milchstraße hinaus, zu den unvorstellbaren Weiten des Kosmos mit unzähligen Galaxien. Auf dem Weg lernt der Zuschauer auch Neues über die Geschichte der Astronomie, die Erfindung des Teleskops und die heutigen Riesenteleskope, welche es erlauben, das Universum immer weiter zu erforschen. Die Präsentation wird durch Melodien des norwegischen Komponisten Johan Monell untermalt. Die 30-minütige Weltraumreise hatte im Juni 2015 Premiere in Hamburg und Athen und ist nun erstmals und nur in den Herbstferien in Laupheim zu sehen.
Das Jahr 2015 wurde durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum internationalen Jahr des Lichts ausgerufen. Das Laupheimer Planetarium geht in einem Vortrag am Freitag, 6. November, um 20.45 Uhr auf die Bedeutung des Lichts ein. Im ersten Teil steht die Wichtigkeit des Lichts für das irdische Leben im Mittelpunkt. Danach rückt die einzigartige Funktion des Lichts in den Fokus, uns Informationen aus den Tiefen des Alls zu überbringen. Referent ist Dr. Günther Höhne, die Visualisierung mit kuppelfüllenden 360-Grad-Bildern und Videosequenzen besorgt Werner Kiesle.

INFO: Das ESO-Programm "Von der Erde zum Universum" ist am 4. November um 15 und 18 Uhr zu sehen. Ansonsten laufen im Planetarium fünf verschiedene Sternenshows, jeweils mit einem aktuellen Sternhimmel-Vorprogramm, sowie das Kinderprogramm "Einmal Pluto und zurück". Vorführtermine und Kartenreservierung im Internet und telefonisch unter der Nummer 07392/91059.



Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.