< Ferienausklang im All
05.10.2014
Von: Thomas Freidank

 

Vortrag und Beobachtungsabende

Pegasus schwingt sich auf

LAUPHEIM (tf) - Nachdem es nun wieder zeitiger dunkel wird, kann man in der Laupheimer Sternwarte regelmäßig mittwochs und freitags den Sternhimmel mit dem Teleskop betrachten. Am Mittwoch, 15. Oktober, um 20.45 Uhr gibt Herbert Kiesle zudem in einem Vortrag aus der Reihe "Sterne über Oberschwaben" einen ausführlichen Überblick über den herbstlichen Sternhimmel.


Der Herbststernhimmel wird von der Laupheimer Sternwarte erläutert und kann dort von jedermann durchs Teleskop betrachtet werden. Grafik: Markus Fulde, Volkssternwarte Laupheim

Das geflügelte Pferd "Pegasus" schwingt sich nun wieder durch die Nacht. Auch die Königstochter Andromeda gehört zum typischen Herbstfirmament. Wie man die sagenhaften Gestalten in Sternenform am Himmel finden und erkennen kann, erklärt Herbert Kiesle. Der Referent geht auch auf die Planeten ein: Mars und Saturn verabschieden sich langsam vom Abendhimmel. Sie sind in Horizontnähe aber nur sehr schwer zu erkennen. Jupiter hingegen verlagert seinen Aufgang bis Ende Oktober in die Zeit um Mitternacht und ist dann immer besser zu sehen. Der kleine Merkur stattet uns einen kurzen aber sehenswerten Besuch am Morgenhimmel ab. "Auch was sonst noch am herbstlichen Sternhimmel zu sehen ist, kann man im Vortrag erfahren", kündigt Kiesle an. Unter dem künstlichen Sternhimmel des Planetariums macht er anschaulich, welche interessanten Himmelsobjekte in den Herbststernbildern verborgen sind. Anschließend können die Besucher bei klarem Himmel den echten Sternhimmel mit dem Teleskop in Augenschein nehmen.
Letzteres ist nun wieder regelmäßig mittwochs und freitags im Laupheimer Observatorium möglich. Mit einem Linsen- und einem Spiegelteleskop stehen bei den öffentlichen Beobachtungsabenden jeweils optimale Instrumente für die unterschiedlichen Himmelsobjekte zur Verfügung. Doppelsterne, Gasnebel, glitzernde Sternhaufen und unvorstellbar ferne Galaxien kann man darin mit eigenen Augen sehen. "Ein besonderes Naturerlebnis für Jung und Alt", sagt Kiesle.

INFO: Karten für den Vortrag können im Internet unter "www.planetarium-laupheim.de"und telefonisch unter der Nummer 07392/91059 vorbestellt werden. Die öffentlichen Beobachtungsabende sind bei klarem Himmel mittwochs und freitags ab 20 Uhr. Die Sternwarte befindet sich beim Planetarium in der Milchstraße 1.


Dateien:
herbststerne2014.txt2.9 K

Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.