< Planetarium wieder geöffnet

 

Virtuelle Mitgliederversammlung wählt neue Vereinsspitze

LAUPHEIM (vstw) -


Der neue vierköpfige Vorstand der Volkssternwarte nach der Online-Wahl. (Ulrike Ruchti, Michael Bischof, Rolf Stökler, Michael Roosz)

Vergangenen Samstag hielt die Volkssternwarte Laupheim e. V. ihre Mitgliederversammlung ab, allerdings komplett virtuell.
Dabei wurden planmäßig zwei der vier Vorstandsposten neu vergeben. Nikolai Prill und Andreas Payer - beide seit 6 Jahren im Vorstand gaben Ihre Ämter ab, während Michael Bischof und Michael Roosz das Vorstandsteam um Ulrike Ruchti und Rolf Stökler fortan verstärken.


Die ursprünglich für März geplante Mitgliedervollversammlung und Jahresabschlussfeier konnten Corona-bedingt nicht stattfinden, und der Vorstand sah sich mit der Schließung des Planetariums nicht nur urplötzlich ganz anderen Herausforderungen, sondern auch einer Verlängerung seiner Amtszeit gegenüber. Um den geplanten Wechsel an der Vereinsspitze trotzdem durchführen zu können, wurde die MVV am 4. Juli online durchgeführt. "Auch wenn dies alles gut klappt, freue ich mich schon sehr darauf, wenn wir wieder alle unsere Vereinsaktivitäten, -treffen, -beobachtungen und -ausflüge offline und in persona durchführen können", sagte Rolf Stökler in der Versammlung. Er war im Vorstand bislang für Volksbildung zuständig und übernimmt nun den Bereich für Organisation und Verwaltung. "Während der von Ulrike Ruchti und Nikolai Prill vorgetragene und bebilderte Jahresbericht zeigte, wie viel der Verein im letzten Jahr geleistet hat, darf der gesellige Teil nicht auf der Strecke bleiben, damit die Begeisterung an der Sache nicht verloren geht und der Zusammenhalt im Verein gestärkt wird", so Stökler. Für die Ehrung langjähriger Mitglieder und Danksagung ganz besonderer Unterstützer fehlt dieses Mal leider der feierliche Rahmen.
Auch die scheidenden Vorstandsmitglieder Andreas Payer (Finanzen) und Nikolai Prill (Organisation / Verwaltung) mussten Ihre Verabschiedung als rein formalen Akt erleben. „Dies wird alles in einer ganz großen Feier nachgeholt“,  verspricht Ulrike Ruchti, denn auch die für dieses Jahr angesetzten großen Jubiläumsfeierlichkeiten mussten vertagt werden.
Mit Michael Bischof rückt ein Mitglied in den Vorstand nach, das dem Verein seit knapp 30 Jahren verbunden ist und die letzten 10 Jahre für die Produktion der Planetariumsprogramme verantwortlich war. Michael Roosz, in Laupheim schon durch seine Zeit als Rektor der Berufsschule gut vernetzt, leitete zuletzt die Jugendgruppe der Volkssternwarte und wird sich fortan im Vorstand um die Finanzen kümmern. "Obwohl uns allen klar ist, dass die durch die Pandemie verursachten öffentlichen Ausgaben und wirtschaftlichen Auswirkungen gewaltig sind, werden wir versuchen unsere Anbau- und Erweiterungspläne für Ausstellungsräume und das Schülerforschungszentrum voranzutreiben und mit der Stadt aber auch über die Stadt hinaus geeignete Partner zu finden, die unser Vorhaben unterstützen", sind sich alle vier Vorstandsmitglieder einig. International ist die Volkssternwarte bereits jetzt: Drei in Laupheim produzierte Shows sind weltweit in verschiedensten Sprachen in Planetarien zu sehen. "Den Bereich der noch professionelleren Programmproduktion und -verteilung würde ich gerne ausbauen", sagt Michael Bischof, wohlwissend, dass dies zunächst mehr Aufwand bedeutet und sich direkt daraus sicher kein Anbau für Laupheim finanzieren lässt. Doch es entspricht dem Vereinsziel, astronomische Volksbildungsarbeit für eine möglichst breite Öffentlichkeit anzubieten, vollumfänglich, um weiterhin "Ihr Weg zu den Sternen" zu sein.



Nutzungsbedingungen

Die Pressebilder und -texte können bei eindeutiger Quellennennung zur aktuellen Berichterstattung frei verwendet werden. Jede weitere Nutzung ist vorbehalten und bedarf vorheriger Genehmigung.