Themenabend: Kernfusion

Montag, 20. April um 19 Uhr

Prof. Dr. Hartmut Zohm, MPG

Kernfusion - das Sternenfeuer auf die Erde holen

In 150 Millionen Kilometern Entfernung erzeugt unsere Sonne unvorstellbare Mengen an Energie. Lässt sich die Kernfusion – die Energiequelle der Sterne – auch durch den Menschen nutzen? Prof. Dr. Hartmut Zohm vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik berichtet vom aktuellen Stand der Forschung. Wir werfen dabei einen Blick ins Innere der Sonne sowie auf eine mögliche Zukunft unserer Stromversorgung.

Dem Thema nähern wir uns an diesem Abend mit der Planetariumsshow „Sonne tanken.“ Im Anschluss vertieft der Referent die Thematik.

Hartmut Zohm, geboren am 2. November 1962 in Freiburg, ist seit 1999 wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik und Leiter des Bereichs Tokamak-Szenario-Entwicklung (früher Experimentelle Plasmaphysik 2). Für seine Doktor­arbeit "Investigation of Magnetic Modes in the ASDEX Tokamak" wurde er 1991 mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet. Nach einem Auslandaufenthalt in San Diego bei General Atomics habilitierte Hartmut Zohm 1996 an der Universität Augsburg im Fach Experimentalphysik. Von 1996 bis 1999 lehrte er als Professor für Elektro­technik und Plasmaforschung an der Universität Stuttgart. 1999 kehrte er als Wissenschaftliches Mitglied an das IPP zurück. Seit 2003 ist er Honorarprofessor (Physik) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2014 wurde er mit dem John Dawson Award der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet, 2016 mit dem Hannes-Alfvén-Preis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft.

Karten

Karten für den Themenabend am 20. April kosten 12 EUR /10 EUR ermäßigt inklusive Vortrag, Planetariumsshow und Pausengetränk.

Sie können diese telefonisch während unserer Servicezeiten reservieren oder jederzeit online.

Montag, 20.04., 19.00 Uhr  Karten für diese Vorführung reservieren